Deutscher Gewerkschaftsbund

Die 10 beliebtesten Studienfächer und das Einstiegsgehalt

Es gibt über 20.000 Studiengänge in Deutschland, die allermeisten davon führen zu einem Bachelor- oder Masterabschluss. 2017 waren es noch rund 17.000. Es wird vielfältiger an den Hochschulen, aber auch unübersichtlicher. 

Bei der Wahl deines Studienfachs kommt es natürlich darauf an, was am besten zu dir passt. Doch gerade mit dem Blick auf deine spätere wirtschaftliche Unabhängigkeit ist es sinnvoll, dass du dich vorab auch über die Verdienstmöglichkeiten nach dem Studium informierst. Hier findest du eine erste Orientierung.

Laptop und Bücherstapel auf einem Tisch

DGB/Oleg Dudko/123rf.com

Welche Studiengänge werden am häufigsten gewählt?

Das sind die beliebtesten Studienfächer aller in Deutschland Studierenden im Wintersemester 2019/20 laut dem Statistischen Bundesamt Deutschland (Link zur Statistik).

Beliebteste Studiengänge bei...
... Frauen

... Männern
1. Betriebswirtschaftslehre 1. Betriebswirtschaftslehre
2. Psychologie 2. Informatik
3. Rechtswissenschaft 3. Maschinenbau/-wesen
4. Medizin (Allgemein-Medizin) 4. Elektrotechnik/Elektronik
5. Germanistik/Deutsch 5. Wirtschaftsingenieurwesen
6. Soziale Arbeit 6. Rechtswissenschaft
7. Erziehungswissenschaft (Pädagogik) 7. Wirtschaftsinformatik
8. Wirtschaftswissenschaften 8. Wirtschaftswissenschaften
9. Biologie 9. Bauingenieurwesen
10. Anglistik/Englisch 10. Medizin (Allgemein-Medizin)

 

Dir fällt bestimmt auf, dass Frauen am häufigsten Geistes-, Wirtschafts- und Humanwissenschaften wählen. Interessant, dass bei den Frauen seit 2015 Psychologie von Platz 6 auf Platz 2 aufgestiegen ist und Soziale Arbeit von Platz 10 auf Platz 6. Bei den Männern gab es weniger Veränderungen. Sie entscheiden sich nach wie vor hauptsächlich für den MINT-Bereich (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft, Technik) und wirtschaftswissenschaftliche Fächer, während Frauen sich anscheinend noch mehr als sowieso schon für soziale Berufe interessieren.

Das bedeutet aber nicht, dass MINT nur Männern vorbehalten ist - ganz im Gegenteil! Es gibt mittlerweile sogar reine Frauenstudiengänge in MINT-Fächern, z. B. Elektrotechnik / Informationstechnik an der Ernst-Abbe-Hochschule Jena, Informatik und Wirtschaft an der HTW Berlin, Internationaler Frauenstudiengang Informatik, an der Hochschule Bremen oder Maschinenbau an Hochschule Ruhr West. (Bei studis-online.de zum Beispiel gibt es weitere Infos dazu.)

Mit welchem Einstiegsgehalt kann ich nach meinem Studium rechnen?

Da das zukünftige Gehalt nicht allein vom Abschluss abhängt, sondern beispielsweise auch von bereits gesammelter Berufserfahrung, Unternehmensgröße, Branche, Region und Tarifbindung, findest du an dieser Stelle nur Richtwerte. Es gibt aber einige Onlinedatenbanken, die dir bei der eigenen Gehaltsanalyse helfen. Grundsätzlich gilt, dass die Einstiegsgehälter auch vom akademischen Abschluss beeinflusst werden, so werden beispielsweise Master-Abschlüsse meist höher vergütet als Bachelor-Abschlüsse. Dies ist insbesondere in Tarifverträgen geregelt, die für höhere Abschlüsse höhere Entgeltgruppen und damit eine bessere Bezahlung vorsehen. Bei Fragen zur Eingruppierung in die passende Entgeltgruppe hilft dir die zuständige Gewerkschaft.

Die Lohnlücke zwischen Frauen und Männern, der sog. Gender Pay Gap, leigt derzeit bei 19%. Das macht sich auch schon beim Einstiegsgehalt bemerkbar: Männliche Absolventen verdienen im Schnitt 47.431 €, während Frauen nach dem Studienabschluss mit durchschnittlich 42.278 € einsteigen.

Hier findest du die durchschnittlichen Einstiegsgehälter (als Bruttojahresgehalt) im Überblick (laut StepStone Gehaltsreport für Absolvent*innen 2020). Solche Studiengänge, nach deren Abschluss Frauen am meisten verdienen, findest du weiter oben in der Tabelle.

Einstiegsgehälter der beliebstesten Studienfächer der... ... Frauen ... Männer
Rechtswissenschaften 50.575 € 54.061 €
IT (Informatik) 47.352 € 49.270 €
Ingenieurswissenschaft 46.985 € 49.231 €
Naturwissenschaften 46.000 € 48.593 €
Psychologie 43.611 € 45.768 €
Wirtschaftswissenschaften 42.088 € 45.809 €
Erziehungswissenschaft u. Sozialpädagogik 42.088 € 38.197 €
Politik- und Sozialwissenschaften 37.750 € 41.624 €
Geschichts- und Kulturwissenschaften 35.921 € 37.923 €
Philosophie und Geisteswissenschaften 35.820 € 38.121 €

Auffallend ist, dass Absolvent*innen von Fächern, in denen der Frauenanteil sehr hoch ist, wie z. B. den Sozialwissenschaften oder Geisteswissenschaften mit geringeren Einstiegsgehältern rechnen müssen als Absolvent*innen, die MINT- oder wirtschaftswissenschaftliche Fächer studiert haben.

 

Weitere Informationen: