Deutscher Gewerkschaftsbund

Leitfaden und Ideen für eure Bandentreffen

Bereitet eure Bandentreffen mit unserem Material vor

Drei Frauen die sich abklatschen und der Schriftzug "Bildet Banden!"

Ihr seid motiviert und wollt eine Bande starten? Toll! Wir unterstützen euch sehr gerne dabei.

Mit unserem Beispiel-Ablaufplan für Bandentreffen, inhaltlichen Präsentationen und interaktiven Methoden seid ihr perfekt für die ersten Bandentreffen ausgerüstet:

  • Möglicher Ablaufplan für eure Bandentreffen

    Wie organisiere ich das erste und zweite Bandentreffen? Wie sieht ein typisches Bandentreffen aus? Was ist wichtig?

    In einer Bande geht es vor allem um den Austausch: über feministische Themen, eure Erfahrungen im privaten Alltag oder im Job und gegenseitige Tipps und Unterstützung. Dafür braucht es nicht viel: einen Raum, eine feste Zeit und Interessierte. Doch der Anfang ist nicht immer leicht – dafür haben wir euch einen Plan für die ersten Treffen zusammengestellt, an dem ihr euch orientieren könnt.

    Das erste Treffen

    Beim ersten Treffen geht es vor allem darum, sich kennenzulernen und zu zeigen, warum ihr eine Bande braucht.

    • Kennenlernen: Steigt mit einer Vorstellungsrunde und/oder unserem Bingo ein, um miteinander ins Gespräch zu kommen.
    • Infos zur Bande: Zeigt unsere Präsentation „Auf eigenen Beinen stehen!“, um das Bandennetzwerk vorzustellen und für das Thema Wirtschaftliche Unabhängigkeit zu sensibilisieren. Sprecht gemeinsam über die angesprochenen Punkte und stellt zum Beispiel die Fragen: Kennt ihr die Herausforderungen? Wie geht ihr damit um?

    Oder ihr ladet uns ein, digital oder zu euch vor Ort, um das Bandennetzwerk und die Präsentation vorzustellen. Wir kommen gerne vorbei!

    Klärt am Ende offene Fragen:

    • Wann wollt ihr euch treffen? Am besten legt ihr einen regelmäßigen monatlichen Termin fest, zum Beispiel jeder erste Donnerstag im Monat.
    • Wie wollt ihr miteinander kommunizieren? Zum Beispiel in einer WhatsApp, Telegram oder Signal Gruppe?

    Ermutigt die anderen, ihre Freundinnen zum nächsten Treffen mitzubringen!

    Das zweite Treffen

    Beim zweiten Treffen ist es sinnvoll, euch gemeinsam zu überlegen, welche Themen ihr bei den nächsten Treffen besprechen wollt. Was interessiert euch? Welches Wissen bringt ihr mit?

    Nutzt dafür zum Beispiel unsere interaktive Methode Unser Know-How.

    Klärt am Ende offene Fragen:

    • Wer stellt bei den nächsten Treffen ein Thema vor? Die Bandenorganisation von Inhalten soll nicht an einer Person hängen bleiben. Gebt euch den Staffelstab weiter und sprecht darüber, wer das nächste Treffen organisiert.
    • Wollt ihr das nächste Treffen öffentlich bewerben, zum Beispiel bei Instagram (gerne auch über unseren Account von „Was verdient die Frau?“), im Newsletter der städtischen Gleichstellungsbeauftragten, …? Wer übernimmt das?
    • Gibt es noch weitere Aufgaben, die ihr verteilen müsst? Wollt ihr euch zum Beispiel bei der Organisation des Raumes, in dem ihr euch trefft, abwechseln?

    Das dritte Treffen

    Ab dem dritten Treffen könnt ihr euch an unserem typischen Bandentreffen orientieren. Im Fokus steht vor allem der Austausch unter euch, sowohl über das, was euch aktuell beschäftigt, als auch über ein spezielles Thema.

    Ein typisches Bandentreffen (Ein Best-of aller Bandentreffen)

    • Ankommen
    • Vorstellungsrunde (wenn neue Leute dazu gekommen sind)
    • Austausch zur Frage „Wie geht es mir im Patriachat?“ – Nehmt euch Zeit für den Austausch, fragt nach und teilt eure Erfahrungen oder Tipps
    • Input zu einem Thema von einem Bandenmitglied
    • Austausch zum Input
    • Abschlussrunde: Worum soll es beim nächsten Treffen gehen?
    • Ermutigung an alle: Bringt eure Freundinnen zum nächsten Treffen mit!

    Ergänzende Ideen für Bandentreffen

    In unseren Banden sehen alle Treffen etwas anders aus. Wir haben ein paar Inspirationen, wie ihr das typische Bandentreffen ergänzen könnt:

    • Besorgt abwechselnd Essen über Toogoodtoogo und esst gemeinsam
    • Spielt Kennenlernspiele am Anfang oder am Ende der Treffen
    • Sammelt am Ende Feedback ein: Wie hat euch das Treffen gefallen? Was wünscht ihr euch für das nächste Mal?
    • Nutzt Trello als gemeinsames Organisationsboard für die Bandentreffen

    Ideen für außergewöhnliche Bandentreffen

    Falls ihr mit eurer Bande mal etwas anderes machen wollt, geht das natürlich auch! Wir haben ein paar Ideen erprobt und gesammelt, die ihr mit eurer Bande umsetzen könnt:

    • Malt und bastelt Demoschilder (z.B. für den 8. März)
    • Besucht gemeinsam eine Ausstellung oder Veranstaltung
    • Nutzt besondere Tage (Girls’Day, Feministischer Kampftag – 8. März, Tag gegen Gewalt an Frauen – 25. November), um Aktionen zu veranstalten
    • Ladet eine externe Expertin für ein bestimmtes Thema ein
    • Organisiert eine Kinovorstellung eines feministischen Films
  • Alles rund ums Thema "Wirtschaftliche Unabhängigkeit"

    Ihr wollt in eurer Bande über das Thema "Wirtschaftliche Unabhängigkeit" informieren? Nutzt unsere Präsentation und sprecht über Stolpersteine vom Berufseinstieg bis zur Rente.

     

    Werft auch mal einen Blick in unser Workshop-Set. Dort findet ihr Material für die Durchführung von kurzen Workshops zu den vier Themenschwerpunkten: Wirtschaftliche Unabhängigkeit, Finanzen, Vereinbarkeit von Familie und Beruf, Partnerschaftlichkeit und Empowerment.

  • Methoden für einen lockeren Einstieg

    Um die Bandentreffen aufzulockern und euch gegenseitig kennenzulernen, sind Spiele eine super Idee.

    Mit unserem Bingo unterhaltet ihr euch mit vielen verschiedenen Personen über alle Herausforderungen auf dem Weg zur wirtschaftlichen Unabhängigkeit und teilt Tipps. 

    Das Pub-Quiz gibt euch die Möglichkeit, euch in kleinern Gruppen zu unterhalten und zu verbünden - und gleichzeitig neue feministisches Wissen zu erhalten!

  • Werbung für Bandentreffen

    Bei den Bandentreffen heißt es nicht: je mehr, desto besser. Natürlich ist es toll, wenn viele Personen zu den Treffen kommen und sich unterhalten wollen. Doch schon in einer kleinen Gruppe kann es super Support und Austausch geben.

    Falls ihr noch mehr Interessierte erreichen wollt, lohnt es sich das Treffen über Newsletter, Instagram oder Flyer anzukündigen. Schreibt den DGB bei euch vor Ort bzw. Frauensekretärinnen der DGB-Bezirke, andere Organsiationen, Unis, Volkshochschulen, Vereine, Gemeinde- oder Familienzentren oder Netzwerke an und fragt, ob sie die Ankündigung über ihre Verteiler verschicken können.

    Für den Ankündigungstext könnt ihr euch an unserem Beispiel orientieren:

    Austausch und Empowerment 💥

    Du willst dich mit anderen jungen Frauen über wirtschaftliche Unabhängigkeit, die faire Aufteilung von Care-Arbeit oder Fragen rund um den Berufseinstieg unterhalten? Dann komm vorbei!

    💞 Es ist egal, ob du bisher noch nie bei einem Treffen dabei warst oder schon mal vorbeigeschaut hast - du bist immer herzlich willkommen!

    Wir sprechen über Themen, die uns bewegen, und teilen gute Tipps, Leseempfehlungen und Erfahrungen - so unterstützen und inspirieren wir uns gegenseitig! 

    👉 Komm vorbei!

    Wo: 
    Wann: 

    Überlegt euch, wie sich die Interessierten bei euch melden sollen. Können sie direkt zum Bandentreffen vorbeikommen? Sollen sie euch eine E-Mail oder auf instagram schreiben? Ihr könnt ein eigenes Instagram-Profil oder eine E-Maiadresse für die Bande anlegen und euch die Zuständigkeit dafür in der Bande aufteilen.

    Nutzt gerne unsere Grafik-Vorlage (für Insta-Posts z.B.), um euer nächstes Bandentreffen anzukündigen. Schreibt uns, damit wir das aktuelle Datum und eure Stadt in die Grafik einfügen. Wir posten sie gerne auch auf unserem Instagram-Kanal.

  • Informationen für mögliche Kooperationspartner*innen

    Zusammen macht auch die Organisation von Bandentreffen mehr Spaß. 

    Meldet euch doch mal bei der Frauen- oder Jugendsekretärin eures DGB Bezirks. Sie haben schon einigen Bandenorgansiatorinnen mit Räumen und Ideen unterstützt. Falls sie unser Bildet Banden!-Netzwerk noch nicht kennen, nutzt unser Handout, um sie darüber zu informieren.

Ihr möchtet eure Fragen und ersten Schritte direkt mit uns besprechen? Dann kommt gerne zu unserer digitalen Sprechstunde, immer am 1. und 3. Donnerstag im Monat, von 12 bis 13 Uhr.

Noch unsicher und keine Geduld, um bis zu der nächsten Sprechstunde zu warten? Dann schreibt Katja, sie hilft euch sehr gerne bei allen Fragen weiter!