Deutscher Gewerkschaftsbund

MINT - bist du dabei?

MINT ist derzeit in aller Munde und bezeichnet Berufe und Ausbildungen mit naturwissenschaftlich-technische Ausrichtung. Warum MINT eine gute Option für Frauen ist und wo du dich über MINT informieren kannst, erfährst du hier.

Frau Im Labor mit Mundschutz und Reagenzglas

DGB/dolgachov/123.rf

Gestatten, die MINT-Fächer und MINT-Berufe:

MINT setzt sich aus den Anfangsbuchstaben der Gebiete Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik zusammen. Die Berufe in diesen vier Bereichen sind sehr vielfältig und reichen von Softwareentwickler_in über Mechatroniker_in bis zu Biochemiker_in. Frauen sind in den meisten MINT-Berufen jedoch kaum vertreten.

Die einzelnen MINT-Berufe kannst du entweder durch ein Studium oder durch eine duale Ausbildung erlernen. In den Berufen erwarten dich gute Karriereaussichten, da in einigen Berufszweigen und in bestimmten Regionen schon heute händeringend Fachkräfte gesucht werden. Dies wird sich auch in absehbarer Zukunft nicht ändern. Die Arbeitslosenquote in dem nicht-akademischen MINT-Berufen, also unter Facharbeiter_innen ist vergleichsweise gering. Laut einer Analyse des DGB waren Frauen in nicht-akademischen MINT-Berufen im Jahr 2014 deutlich seltener arbeitslos als ihre männlichen Kollegen.

Zudem sind beispielsweise Berufe in der IT- oder in der Umweltbranche für das Leben im digitalen und globalen Zeitalter von hoher Bedeutung. In MINT-Berufen kannst du also Probleme erforschen, Lösungen erarbeiten und so aktiv die Zukunft gestalten!

 

Das Projekt bei

Test: Bist du wirtschaftlich Unabhängig?

@wasverdientfrau auf Twitter