Deutscher Gewerkschaftsbund

Arbeitsbedingungen und Arbeitszeiten

Arbeit ist nicht nur Brotverdienst - für einige von uns ist sie auch Berufung. Doch damit der Job und das Erwerbsleben langfristig ertragreich sein können, braucht es gewisse Rahmenbedingungen.

Welche Fakten du zum Thema Arbeitszeiten wissen solltest, wie sich prekäre Beschäftigung auswirkt, was Minijobs wirklich bringen und was im Erwerbsleben sonst wichtig ist, erfährst du hier.

Arbeitszeit

Arbeitsbedingungen und prekäre Beschäftigung

Be­fris­tung im Job - was du wis­sen soll­test

In Deutschland liegt bei einem Fünftel aller Beschäftigten unter 30 Jahren nur ein befristeter Arbeitsvertrag in der Schublade. Zwar schrumpft dieser Anteil je älter wir werden, dennoch prägt diese prekäre Beschäftigung unsere ersten Erwerbsjahre – und setzt unserer wirtschaftlichen Unabhängigkeit Grenzen! Eins sei gesagt: Du bist mit einer Befristung nicht alleine.

DGB/Yotrak Butda/123rf.com
Hoch­schu­len: 90 Pro­zent be­fris­te­te Stel­len

Rund 90 Prozent der wissenschaftlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an deutschen Hochschulen haben nur einen befristeten Vertrag. Deshalb ist "eine Reform des Wissenschaftszeit­vertragsgesetzes überfällig", fordert DGB-Vize Elke Hannack. Der Gesetzentwurf der Bundesregierung müsse in einigen Punkten korrigiert werden.

DGB/Simone M. Neumann
Min­dest­lohn - auch im Mi­ni­job!

Seit dem 1. Januar 2015 gilt der gesetzliche Mindestlohn. Was das für Menschen bedeutet, die in sogenannter 'geringfügiger Beschäftigung' arbeiten - im Minijob - findest du hier:

DGB/Simone M. Neumann
Warum Mi­ni­job? Mach mehr draus!

Die Kampagne bringt die Frage auf den Punkt. Minijobs sind eine berufliche Sackgasse, vor allem für Frauen. Sie bieten kaum sozialen Schutz und keine Perspektiven. Minijobber/innen laufen oft Gefahr, um ihre Rechte und ein ihrer Tätigkeit angemessenes Entgelt gebracht zu werden. Du hast noch Fragen dazu?

DGB/Simone M. Neumann
Sack­gas­se Mi­ni­job - Be­trof­fe­ne be­rich­ten: Warum wir drin­gend ei­ne Re­form der Mi­ni­jobs brau­chen

Die DGB-Broschüre dokumentiert Arbeit und Schicksale von Minijobberinnen und Minijobbern. Denn sie sind der beste Beleg dafür, dass wir dringend eine Reform der Kleinstarbeitsverhältnisse brauchen.

DGB
Was Leih­ar­beit und Zeit­ar­beit für dich be­deu­tet

Leiharbeit ist für viele Frauen alltägliche Praxis: Etwa ein Drittel aller Beschäftigten in Zeitarbeit sind Frauen – es betrifft also rund 300.000 Frauen in Deutschland. Und wenn nicht momentan, wer weiß? Der Trend geht zu immer mehr Leiharbeit. Es schadet also nicht, zu wissen, was es mit Leih- und Zeitarbeit auf sich hat! Hier die wichtigsten Fakten:

DGB/Ivan Stevanovic/123rf.com
Selbst­stän­dig­keit: So­lo oder nicht? 4 Fra­gen, die dir wei­ter­hel­fen

Seit den 1990ern steigt die Zahl der Selbstständigen in Deutschland stetig an. Grund hierfür ist fast ausschließlich der starke Anstieg der Soloselbstständigen, also derer, die eigenständig und ohne feste Anbindung an andere arbeiten. Wenn du mit dem Gedanken spielst, soloselbstständig zu werden oder es bereits bist, dann solltest du diese vier Faktoren beherzigen.

DGB/mavoimage/123rf.com
Werk­ver­trag oder Leih­ar­beit? Un­ter­schei­dung oft schwie­rig

Schon kleinste Ungenauigkeiten reichen aus, um einen Werkvertrag zu Leiharbeit werden zu lassen. Und das, was vertraglich vereinbart wurde, wird oft im Betrieb nicht umgesetzt. Wie schwierig diese Unterscheidung für Betriebsräte und Betroffene in der Praxis ist, beschreibt IG BCE-Juristin Isabel Eder in ihrem GEGENBLENDE-Artikel.

Colourbox.de

Was dich sonst noch interessieren könnte

Das Projekt bei

Test: Bist du wirtschaftlich Unabhängig?

@wasverdientfrau auf Twitter