Deutscher Gewerkschaftsbund

21.12.2015

Doku 17.12.15: Parlamentarisches Frühstück mit Bundestagsabgeordneten

Es war noch dunkel, als wir uns mit rund 20 Abgeordneten des Bundestags zum parlamentarischen Frühstück trafen. Auf der Agenda: Was kann Politik dazu beitragen, um den Arbeitsmarkt "partnerschaftlicher" zu machen? Mehr zu unseren Forderungen und den Meinungen der Abgeordneten.

DGB/Was verdient die Frau

60 Prozent aller Eltern möchten sich berufliche und familiäre Aufgaben gleichberechtigt aufteilen. Aber nur 14 Prozent gelingt es tatsächlich!

Das darf aus unserer Sicht kein Dauerzustand sein. Schließlich können sowohl Männer als auch Frauen zu Erwerbs- wie Haushalts- und Sorgearbeit beitragen - und das hätte enorme Vorteile!

"Ein mehr an Partnerschaftlichkeit hätte zur Folge, dass Frauen sich stärker auf ihre Erwerbsarbeit konzentrieren können, die Dauer ihrer familienbedingten Erwerbsunterbrechungen reduzieren, ihre Arbeitszeit erhöhen und durch eine faire Aufteilung von Haus- und Fürsorgearbeit ihren Job nicht länger hinten anstellen müssen. Kurz: gelebte Partnerschaftlichkeit trägt auch zur Reduzierung der Entgeltlücke bei." (DGB-Vize Elke Hannack)

Gute und gelebte Partnerschaftlichkeit - wie kommen wir dahin?

Aus gewerkschaftlicher Perspektive bietet Lebenslaufpolitik die Chance, wichtige Entscheidungen für Familie oder persönliche Entwicklung und gegenVollzeit-Erwerbstätigkeit nicht weiter zu bestrafen. Lebenslauforientierung trägt dazu bei, den Wünschen und Bedürfnissen der Menschen im Erwerbsverlauf besser gerecht zu werden.

Außerdem eröffnet die Berücksichtigung der individuellen Lebenssituation die Chance, Fürsorgetätigkeiten endlich besser anzuerkennen und die klassische Trennung von Erwerbsarbeit und Familienarbeit aufzuweichen.

Unverzichtbar dafür ist ein Mix aus gesellschaftlichem Umdenken, gesetzlichen Vorgaben und betrieblichem Handeln damit die Gleichstellung von Frauen und Männern in der Erwerbsarbeit und bei der Familienarbeit endlich Wirklichkeit wird.

 

... und die Politik?


Was aus Sicht der einzelnen Fraktionen getan werden muss findest du im Fotostream:

Das Projekt bei

Test: Bist du wirtschaftlich Unabhängig?

@wasverdientfrau auf Twitter