Deutscher Gewerkschaftsbund

Doku 9.10.15: Fachtagung "Weiblich, qualifiziert sucht: Wirtschaftliche Unabhängigkeit!"

Auf unserer Fachtagung am 9. Oktober 2015 diskutierten der Staatssekretär im Frauenministerium Ralf Kleindieck, die stellvertretende DGB-Vorsitzende Elke Hannack, WZB-Präsidentin Jutta Allmendinger mit über 150 Interessierten und Vertreter_innen aus Politik, Gewerkschaft und Praxis.

Display Smartphone

Was verdient die Frau?/ Stefanie Kulisch

"Wirtschaftliche Unabhängigkeit!“, das antworten 96 Prozent aller jungen Frauen auf die Frage, was ihnen im Leben wichtig ist. Die Realität sieht oft anders aus: Die Hälfte der erwerbstätigen Frauen ist nicht in der Lage, sich und ein Kind kurzfristig finanziell zu versorgen, geschweige denn für Zeiten ohne eigenes Einkommen wie im Fall von Erwerbslosigkeit oder für die Rente vorzusorgen.

Gemeinsam sprachen wir über die Chancen und Hindernisse von Frauen auf ihrem Weg zur wirtschaftlichen Unabhängigkeit, vom großen Ganzen - den politischen Rahmenbedingungen - bis zu den feinen Details - der Umsetzung von gleichstellungspolitischen Maßnahmen und Aktionen in den Betrieben und Verwaltungen. Hier die Zusammenfassungen, Bilder und die Ergebnisse des Graphic Recordings:

Was verdient die Frau?/ Stefanie Kulisch

Begrüßung

Die Projektleiterinnen Mareike Richter und Ricarda Scholz begrüßen die Teilnehmenden und stellen Thema sowie Schwerpunkt der Tagung vor:

"Im Rahmen unserer Projektarbeit wird uns immer wieder eine Antwort auf die Frage ,Ja, was verdient denn jetzt die Frau?' abverlangt. Es gibt viele Möglichkeiten diese Frage zu beantworten. Wir als Projekt sagen, nicht überraschend: Wirtschaftliche Unabhängigkeit!
Hinter dieser stehen die zentralen gleichstellungspolitischen Themen. Geschlechtergerechte Entgeltpraxen, faire Arbeitsbedingungen, gleichberechtigte Teilhabe am Erwerbsleben, Vereinbarkeit uvm. Alles wichtige Voraussetzungen, damit junge Frauen sicher auf eigenen Beinen stehen können.  
Bleibt nun noch die Frage nach dem WIE?"

 

 

Was verdient die Frau?/ Stefanie Kulisch

Einführung von Elke Hannack, stellvertretende Vorsitzende des Deutschen Gewerkschaftsbundes (DGB)

"Weiblich, qualifiziert sucht: Wirtschaftliche Unabhängigkeit! Das klingt nach einem Stellengesuch. Das beschreibt aber auch treffend die Tatsache, dass 96 Prozent aller jungen Frauen in Deutschland in ihrem Leben finanziell auf eigenen Beinen stehen wollen – unabhängig von ihrem Lebens- oder Familienmodell. (...)

Aber die gesellschaftlichen und politischen Rahmenbedingungen halten mit diesem Wandel nicht Schritt. Das wird besonders deutlich, wenn wir uns anschauen, wie viele Frauen ihren Wunsch nach wirtschaftlicher Unabhängigkeit nicht verwirklichen können."

 

 

 

Was verdient die Frau?/ Stefanie Kulisch

Vortrag von Professorin Jutta Allmendinger

"Tischlein deck Dich, Esel streck dich, Knüppel aus dem Sack. Zur heutigen Situation von Frauen auf dem Arbeitsmarkt!"

Was erwarten junge Menschen heute vom Erwerbsleben morgen? Werden ihre Hoffnungen oder Bedenken erfüllt? Immer wieder werden Vermutungen laut, junge Menschen würden sich 'retraditionalisieren' und sich konservativen Werten und Rollenbildern zuwenden. Entspricht das der Realität? Diesen Fragen geht Frau Prof. Allmendinger in ihrer Forschung nach.

 

 

DGB/Was verdient die Frau?

"Was verdient die Frau? Gerechtigkeit!" - Impuls von Dr. Ralf Kleindieck, Staatssekretär im BMFSFJ

Herr Staatssekretär Kleindieck vertrat Bundesfrauenministerin Manuela Schwesig, die leider kurzfristig terminlich entschuldigt werden musste.

 

 

Was verdient die Frau?/ Stefanie Kulisch

Moderiertes Gespräch

Elke Hannack, stellvertretende DGB-Vorsitzende,

Prof. Jutta Allmendinger, Präsidentin des Wissenschaftszentrums Berlin für Sozialforschung (WZB) und

Christine Morgenstern, Abteilungsleiterin Gleichstellung im Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend.

 

 

Was verdient die Frau?/ Stefanie Kulisch

"Weg mit den Hürden - her mit den Chancen" - Fishbowl-Diskussion

Elke Hannack, stellvertretende Vorsitzende des DGB,
Kerstin Griese, MdB und Vorsitzende des Bundestagsausschusses Arbeit und Soziales,
Heidi Holzhauser, Beauftragte für Chancengleichheit in der Bundesagentur für Arbeit,
Christina Ramb, Abteilungsleiterin Arbeitsmarkt der Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände,
Frauke Gützkow, Vorstandsmitglied der Gewerkschaft für Erziehung und Wissenschaft.

 

 

Was verdient die Frau?/ Stefanie Kulisch

"So kann's gehen: Wirtschaftliche Unabhängigkeit von Frauen in der Praxis" - Pecha-Kucha Kurzvorträge

  • Projekte „Junge Frauen“ und „Klasse Frauen“ - Bärbel Reimann, Referentin für Arbeit und Wirtschaft bei der Landesfrauenbeauftragten Bremen
  • Kampagne „Wer die Besten will, kann auf Frauen nicht verzichten“ - Iris Becker, IG Metall Vorstand
  • Frauenförderung und Mentoring bei der Commerzbank AG - Gabriele Ruhland, Betriebsrätin
  • Entgeltgleichheit prüfen mit dem eg-check.de - Dr. Karin Tondorf, Forscherin und Beraterin zu Entgelt- und Gleichstellungspolitik
  • Vereinbarkeit von Beruf und Familie bei der Beiersdorf AG - Elke Gabriel, Betriebsrätin
  • Warum Minijob? Mach mehr draus! Projekt Joboption Berlin, Wert.Arbeit GmbH, Berlin und zukunft im zentrum GmbH - Viveka Ansorge und Jana Schuster

 

 

Was verdient die Frau?/ Stefanie Kulisch

Fazit und Ausblick

Anhand des Graphic Recordings ziehen unsere Moderatorin Andrea Thilo und Anja Weusthoff, Abteilungsleiterin Frauen, Gleichstellungs- und Familienpolitik im DGB Bundesvorstand, Resümee:

Welche Forderungen wurden deutlich? Welche Impulse wurden gesetzt? Und welche Maßnahmen sind dringend nötig für die wirtschaftliche Unabhängigkeit von (jungen) Frauen in Deutschland?

 

Impressionen des Tages in der Fotogalerie:

 

Graphic Recording - der Tag in (gezeichneten) Bildern:

 

#WvdF15

Das Projekt bei

Test: Bist du wirtschaftlich Unabhängig?

@wasverdientfrau auf Twitter