Deutscher Gewerkschaftsbund

Doku 23.11.17: Fachtagung "Den Wandel gestalten - Wir machen uns stark für die wirtschaftliche Unabhängigkeit von Frauen!"

Unter diesem Motto fand unsere zweite große Fachtagung des Projektes am 23. November 2017 in Berlin statt. Gemeinsam mit der Bundesfrauenministerin Dr. Katarina Barley, der stellv. Vorsitzenden des DGB Elke Hannack sowie Vertreter_innen aus Politik, Gewerkschaften, Betrieben und Verwaltungen, wurden Impulse für die Verbesserung der Beschäftigungs- und Lebenssituation von Frauen diskutiert. Wie der inspirierende Tag verlief, fassen wir hier zusammen in Bild und Text.

 

DGB/Kerstin Müller

DGB/Kerstin Müller

Begrüßung

Die Projektleiterin Hanna Wolf begrüßt die Teilnehmenden und macht auf unsere #machdichstark-Fotoaktion aufmerksam: www.was-verdient-die-frau.de/machdichstark.

 

DGB/Kerstin Müller

Einführung von Elke Hannack, stellvertretende Vorsitzende des Deutschen Gewerkschaftsbundes (DGB)

"...es reicht nicht aus junge Frauen zu sensibilisieren, wenn die Rahmenbedingungen nicht stimmen!

Unverzichtbar ist ein Mix aus gesellschaftlichem Umdenken, gesetzlichen Vorgaben und betrieblichem Handeln damit die Gleichstellung von Frauen und Männern in der Erwerbsarbeit und bei der Haus- und Sorgearbeit endlich Wirklichkeit wird."

DGB/Kerstin Müller

"Was verdient die Frau?" - Impuls von Dr. Katarina Barley, Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend

Katarina Barley inspirierte mit einer Impuls-Rede und teilte viele persönliche Erfahrungen und Eindrücke. Klar ist, dass wirtschaftliche Unabhängigkeit von Frauen auch für Bundesministerin Barley ganz oben auf dem Programm steht.

DGB/Kerstin Müller

„Warum die Zukunft der Arbeitswelt weiblich ist“, Fachvortrag von Frau Prof. Dr. Anke Hassel

In ihrem Fachvortrag erörterte Frau Prof. Dr. Anke Hassel, wissenschaftliche Direktorin des WSI der Hans-Böckler-Stiftung, die Ursachen der verschiedenen Gender Gaps (Pay, Time, Care und Pension Gap) und welche Maßnahmen ergriffen werden müssten um diese zu schließen.

DGB/Kerstin Müller

„Das haben wir schon immer so gemacht!" - Input von Ninia LaGrande

Und auch junge Frauen kamen zu Wort: Die Poetry-Slammerin und Bloggerin Ninia LaGrande sprach über ihre eigenen Erfahrungen und über die Herausforderungen, denen sich junge Frauen heutzutage im Berufs- und Privatleben stellen müssen.

DGB/Kerstin Müller

Arbeitgeberverbände treffen auf Gewerkschafterinnen

Speed-Dating „Was können wir für die wirtschaftliche Unabhängigkeit von Frauen tun?“

Am Nachmittag trafen Vertreter_innen aus Gewerkschaften und Arbeitgeberverbänden in einer Art Speed-Dating-Runde aufeinander, um herauszustellen welche Rolle Arbeitgeber_innen bei der Förderung von Frauen auf dem Arbeitsmarkt einnehmen und wie sie sich für die wirtschaftliche Unabhängigkeit von Frauen einsetzen können. Das Publikum war eingeladen mitzumachen und Fragen zu stellen.

(I) Dr. Markus H. Ostrop, Hauptgeschäftsführer der Arbeitgebervereinigung Nahrung und Genuss e.V. und Birgit Pitsch, NGG (auf dem Bild)
(II) Marion Hackenthal, IG BCE
(III) Betina Kirsch, Geschäftsführerin Arbeitgeberverband der Versicherungsunternehmen in Deutschland e. V. und Karin Schwendler, ver.di

Aus dem Publikum kamen spannende Fragen, wie z. B. "Warum erkennen Arbeitgeber so selten, welche negativen Folgen es auch für den Betrieb hat, wenn sie Frauen benachteiligen?" oder "Wie wollen Sie konkret erreichen, dass Männer mehr soziale, familiäre Verantwortung übernehmen?"

DGB/Kerstin Müller

Fazit und Ausblick

Im Dialog mit der Moderatorin Anna-Rebekka Helmy zieht Anja Weusthoff, die Leiterin der DGB-Abteilung Frauen, Gleichstellungs- und Familienpolitik, ein Resümee des Tages: Welche Forderungen wurden deutlich? Welche Impulse wurden gesetzt? Und welche Maßnahmen sind dringend nötig für die wirtschaftliche Unabhängigkeit von (jungen) Frauen in Deutschland?

Impressionen der Fachtagung

Das Projekt bei

Test: Bist du wirtschaftlich Unabhängig?

@wasverdientfrau auf Twitter